DFG Vulnerabilität Tròia

Bereits 2014 wurde mit einer Exkursion auf die Halbinsel Tròia bei Setúbal der Grundstein für Untersuchungen durch das Vorgeschichtliche Seminar in Marburg gelegt. Während der Schwerpunkt anfangs noch auf geophysikalischen Untersuchungen lag, wurde im Zuge des DFG-Projektes Vulnerabilität 2017 zudem die praktische archäologische Arbeit fokussiert.

Diese findet in Abstimmung und gemeinsam mit den örtlichen Archäologen statt.

Die „Ruìnas Romanas“, wie sie im Portugiesischen genannt werden, stellen bis heute im gesamten Gebiet des römischen Reiches die umfangreichste Produktionsstätte für das sogenannte garum dar, eine Würzsoße aus fermentiertem Fisch und Salz. Durch die Tonlager am Fluss Sado und dem immensen Fischreichtum der Gegend bietet die Region die perfekten Voraussetzungen für eine Produktion mit überregionalem Export ab dem 1. Jahrhundert n. Chr.. Archäologisch ist die Fundstelle eine reine Schatzkammer an Befunden und Informationen. Durch den Eintrag von äolischen Sandeinweihungen haben sich mehrere Meter hohe Dünen aufgetürmt, unter denen sich bis heute mehrgeschossige Baustrukturen sowie komplette Produktionsbatterien erhalten haben.

Durch die Lage direkt am Strand lassen sich wohl schwerlich schönere Arbeitsbedingungen finden, allerdings bringt diese Nähe auch Herausforderungen mit sich. Neben der Abhängigkeit von den Gezeiten birgt der Arbeitsbereich auch Tücken für die Organisation und Dokumentation. Dementsprechend gibt die Fundstelle Einblicke in alle Facetten des archäologischen Arbeitens.

Die Unterbringung erfolgt in dem nahegelegenen Hotelkomplex Tròia Resort und wird über die dort tätigen Archäologen organisiert. Die Anreise erfolgt am besten mit dem Flugzeug über Lissabon und dann weiter mit dem Bus nach Setúbal. Die nächste Kampagne findet während der Vorlesungsfreien Zeit von März bis April 2018 statt.

Projektinformationen

Grabungsort : Tròia, Portugal

Kampagnenlaufzeit: März/April 2018

Unterkunft vor Ort: Ja

Jetzt bewerben

 

Anreise: Selbstorganisiert über Lissabon

Voraussetzungen: Keine

Sprachkenntnisse: Englisch, Portugiesisch optional

2018-01-14T12:07:14+00:00
error: Content is protected !!